Rentenversicherung und Renten Versicherung


Das Thema Rentenversicherung ist in den letzten Jahren zum Dauerbrenner geworden, seit die Politiker endlich zugegeben haben, dass die Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung für die Erhaltung des Lebensstandards im Alter nicht ausreichen werden. Als Folge dessen gibt es jetzt staatlich geförderte Möglichkeiten, dass jeder sich im Rahmen der privaten Altersvorsorge ergänzend zu der Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung ein Vermögen aufbaut. Da gibt es die Rürup Rente, die steuerlich begünstigt wird und die Riester Rente, die ebenfalls eine staatlich geförderte Möglichkeit zur Altersvorsorge bietet.

Über die Medien wird Werbung für diese Modelle der Rentenversicherung gemacht und die Verbraucher werden aufgeklärt, wie es für sie am besten ist, private Vorsorge, die staatlich gefördert wird zu betreiben. Hier gibt es viele Möglichkeiten für Arbeitnehmer im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge etwas für ihre Zukunft zu tun. Die Politiker warnen vor einer drohenden Altersarmut und fordern die Leute auf, unbedingt privat vorzusorgen. So haben auch in den letzten Jahren viele eigentlich einkommensschwache Personen eine Rentenversicherung abgeschlossen, die sie mit monatlichen Beiträgen von 30 Euro besparen. Dieses Geld fehlt ihnen natürlich heute zum Leben.

Wie jetzt bekannt wurde, ist eine Rentenversicherung mit der Riester Rente zwar während der Ansparphase zugriffsicher, das heißt, das angesparte Vermögen muss nicht verwertet werden, wenn beispielsweise Arbeitslosengeld II beantragt wird. Aber wenn die Rente dann später bei den Geringverdienern von heute nicht zum Leben reicht, dann wird die Riester Rente zur Rente hinzugerechnet, bevor die Rente im Rahmen der Grundsicherung aufgestockt wird. Das heißt, letzten Endes spart der Staat, wenn der Geringverdiener privat vorsorgt.